Archiv für Januar 2010

Mobilisierung Demonstration Frankfurt am Main! 30.01.10

t=“505″>

Wir bleiben sitzen!

Wir bleiben Sitzen!

Gemeinsame Aktion der SchülerInnen und Studierenden Berlins gegen Leistungsdruck in Bildung und Gesellschaft!

Wir sind – nicht von 1 bis 6 bewertbar!
keine KonkurrentInnen um die beste Bildung!
Keine Punktesammelnde auf dem Weg zum Arbeitsmarkt!

Du willst – dein Zeugnis in die Tonne treten?
Auf die Jagd nach Creditpoints gehen?
Dem Bildungssenat das Handwerk legen?

Wir treffen uns am 29.01.10, dem Tag der Zeugnisvergabe
um 12 Uhr zur Kundgebung
am Spittelmarkt.

http://schulaction.org/
http://bildungsstreik.org/
http://unsereunis.de/

Die Studierenden der KHSB treffen sich um 11 Uhr (nach den Prüfungen) am Haupteingang!

Hochschulparty ASH-EFB-KHSB!

Hochschulparty

Kommt am Freitag den 29.01. zur Hochschulparty der ASH, EFB und KHSB!!!

----

Wo: im Cassiopeia ( RAW Gelände | Revaler Str. 99 | U/S Bhf Warschauer Str. )

Wann: ab 21:00 Uhr is offen

Kostet? schlappe 3,- Euro

Und dann?

----

Toro Camino ( Progressiv | Indie | Live-Elektronik )

Organic Fat ( Punk | Rock | Indie )

Knattertones ( Ska | Punk | Reggae )

danach?

----

Mainfloor:

BalkanBeatz | Drum N Bass | Detroit Techno

Upperfloor:

Elektro | Trash | 90ies Pop

also, kommen und weitersagen!

Prüfungsausschuss setzt die Pflicht der Anwesenheitslisten aus!!!

Nach einer hitzigen Debatte stimmte der Prüfungsausschuss für die Aussetzung der Anwesenheitslisten ab dem Sommersemester 2010! Nach dem Sommersemester soll es eine Evaluation für alle Studierende und Lehrende geben. Die Ergebnisse sollen dann zur Entwicklung einer dauerhaften und zufriedenstellenden Lösung für alle Beteiligten beitragen.

Nach dem der Akademische Senat im letzten Jahr die Forderung der Studierenden zur Abschaffung der Anwesenheitslisten an den Prüfungsausschuss weitergeleitet hat, tagte dieser heute mit 40 Studierenden bis zum Rand gefüllten Raum, zu diesem Thema öffentlich.

Der Einwand…
Allerdings ist mit diesem Erfolg erst ein Teilschritt getan, der sich als Phyrrussieg herausstellen könnte: Der Ausschuss hat nur empfehlende Wirkung für den Akademischen Senat. Bleibt also ab zu warten wie dieser darüber entscheidet. Erschwerend kommt hinzu, dass die Seite der Studierenden mit zwei Mandaten nur ein Stimmgewicht von ein wenig mehr als 15 % besitzt und die professorale Mehrheit hingegen mehr als 53% der Stimmen hält. Ein Verhältnis, das im Lehrbetrieb paradisiesch wäre, steht augenscheinlich nicht im Verhältnis zur Masse der Studierenden und kann die noch so sachlichen und stichhaltigen Argumente schnell zu Fall bringen. Zudem gibt es noch das Kuratorium, eine nicht sehr transparente und demokratisch ausgerichtete ( aus der Sicht eines Studierenden und im Kontext der Akademischen Selbstverwaltung) übergeordnete Instanz der Beratung, Qualitätssicherung und Außenvertretung, die diesen Beschluss zurückweisen kann.

Wir können etwas bewegen überall!
Der heutige Tag zeigt: Engagement lohnt sich! Euer Engagement und die Teilnahme zeigt, dass ihr qualifizierte Lehre wünscht und aktiv einfordert, anstatt nur physisch anwesend zu sein, da es der Teilnahmeschein erfordert.
Nicht nur in Bezug auf den heutigen Tag, sondern ein jahrelang währender couragierte Einsatz von immer mehr Studierenden (und auch Lehrenden), der bei einer offenen Haltung anfängt und bis zum intensiven Einsatz persönlicher Ressourcen geht, zeigt nun endlich für alle wieder sichtbare Früchte und ist maßgeblich an der politischen, kulturellen und sozialen Belebung der Hochschule beteiligt! Jedem Einzelnen zolle ich Respekt und Anerkennung dafür!
Erfreulich ist auch die Tendenz, dass es einer wachsenden Zahl zukünftiger Gestalter sozialer Dienstleistungen gibt, die einer zunehmende Ökonomisierung aller Lebensbereiche mit dem Hinweis der nicht Einhaltung grundlegender Menschenrechte eine klare Absage erteilen! Es ist Zeit, dass wir endlich wieder aktiv mitbestimmen unter welchen Bedingungen wir lernen, arbeiten und natürlich leben möchten! Die Bildungsproteste in Deutschland und Europa reihen sich nun in die aktuell zunehmende Zahl sozialer Proteste ein, die einer nicht mehr zu vertuschenden Klientelpolitik ein Ende bereiten und einer lebendigen, authentischen und demokratischen Kultur auf die Sprünge helfen sollen!

Bei Problemen…

Sollte dieser Beschluss ‚unbeschadet‘ von allen Gremien abgesegnet werden und in Kraft treten, aber es zu Problemen bei der Umsetzung kommen tut euch in den einzelnen Seminaren zusammen und diskutiert es mit dem(r) Lehrenden. Sollte es zu keiner zufriedenstellenden Lösung oder Verständnisproblemen kommen scheut euch nicht eine Email an bildungsoffensive.khsb@googlemail.com zu schreiben oder dieses Thema in den Plena auf die Tagesordnung zu setzen.

Frau Schavan rettet uns vor den bösen, bösen Terroristen!

Und das auch noch mit Geldern aus dem Forschungsetat:

Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht…