Archiv für März 2010

Alternative Veranstaltungsreihe für das Sommersemester

BildungsoffensiveKHSB
AK – Alternative Lehrveranstaltungen

Alternative Veranstaltungsreihe an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

Liebe Studierenden und Lehrenden, liebe Leserinnen und Leser,
der AK Alternative Lehrveranstaltungen ist aus dem Bildungsstreik 2009 hervor gegangen und hat es sich zum Ziel gesetzt selbstorganisierte Lehrveranstaltungen an die Hochschule zu bringen. In der Veranstaltungsreihe geht es um den ersten Versuch ein kritisches Bewusstsein und einen Blick auf gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln. Wir werden verschiedene Personen und Akteure aus dem Sozialwesen einladen, um gemeinsam Fragen und Antworten zu erarbeiten die essentiell für den Berufsalltag sind.

Zum thematischen Hintergrund:
Der gesellschaftliche Wandel vollzieht sich für viele Menschen in einem nicht mehr nachvollziehbaren Tempo; Erwerbslosigkeit und Perspektivlosigkeit bei jungen Menschen, Konzentration von Unternehmensmacht im globalen Maßstab und dadurch undurchsichtige Teilhabe und Entfaltungsmöglichkeiten für Beschäftigte und deren Angehörige, damit einhergehende erhöhte Anforderungen an Beschäftigte, sowie eine allgemeine Unsicherheit bei der Ausgestaltung des eigenen, noch verbliebenen, Lebensraums.
Dies alles führt zu großen individuellen und sozialen Problemen des miteinander; Soziale Netzwerke sind oft nicht tragfähig genug, um die Belastungen aufzuarbeiten oder auszugleichen. Zudem differenzieren sich Lebensschwerpunkte und -definitionen auseinander, dies kann und führt zu gesellschaftlichen, regionalen und globalen Konflikten.
Um die modernen Anforderungen und Verhältnissen besser verstehen zu können, damit auf die neuen Herausforderungen angemessen reagiert werden kann, möchten wir anhand der Vortragsreihe “ Perspektiven des Sozialwesen – Zukunftsprobleme und -chancen“ den Rahmen anbieten um die Lage(n) zu analysieren und zu bewerten.
In der gesellschaftlichen Funktion von professionell Tätigen im Sozialwesen möchten wir Wege und Möglichkeiten für eine gesellschaftliche Transformation entwickeln, um die Verhältnisse des menschlichen Zusammenlebens gerechter und demokratischer zu gestalten.

Übersicht der Veranstaltungsreihe:
22.04/ 18:00-20.00 Uhr:
Titel: „Auf dem Drahtseil – Berufsalltag zwischen Wunsch und Wirklichkeit“
- Podiumsdiskussion mit Berufseinsteigern und etablierten Professionellen im Sozialwesen
06.05/ 18:00-20.00 Uhr:
Titel: „Passt der Rahmen zum Bild? – Internationale Vereinbarungen und neue Tendenzen im Sozialwesen“
- Vortrag von Dr. Ulrike Eichinger, Dipl. Sozialarbeiterin anschließend Diskussions- und Frage Runde
20.05/ 18:00-20.00 Uhr:
Titel: „Belebt Konkurrenz das Geschäft? – Entwicklung in der Trägerlandschaft und Auswirkungen auf die Beschäftigungsverhältnisse“
- Podiumsdiskussion mit Herr Dr. Jan Wulf-Schnabel, Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik und VertreterInnen von Träger & Gewerkschaften im Sozialwesen
01.06/ 18:00-20.00 Uhr:
Titel: wird noch genannt
- Vortrag von Dr. phil. A. Demirovic stellvertretender Professor für allgemeine und politische Soziologie an der Bergischen GHS/Universität Wuppertal, anschließend Diskussions- und Frage Runde
17.06/ 18:00-20.00 Uhr:
Titel: „Zusammen Perspektive schaffen – Diskussion mit Studierenden und Lehrenden“
- Zusammenfassung der Veranstaltungen und Ausblick auf Zukünftige Themen bzw. Perspektiven im Sozialwesen


Abschließende Worte:

Längst ist noch nicht alles fertig geplant und durch organisiert. Wer auch immer schon mal Lust hatte eine Veranstaltungsreihe mit zu organisieren, ist gerne Willkommen und kann sich bei uns melden. Dies geht zum Einen über die Bildungsoffensive.khsb@yahoo.de, oder zum Anderen einfach am 30.03 um 14.30 Uhr zu unserem nächsten Treffen an die KHSB kommen.

Im Namen des AK „alternative Lehrveranstaltungen“, möchte ich euch herzlich einladen aktiv an der Gestaltung von selbstorganisierten Weiterbildungsangeboten teilzunehmen, oder aber die Veranstaltungsreihe mit eurem Kommen zu unterstützen.

Freundliche Grüße

i.A. für den Arbeitskreis alternative Lehrveranstaltungen

Thomas